Hauptinhalt

Stärkung der Wirtschaft im ländlichen Raum

Gesagt

Regionales Wirtschaftswachstum fördern und kleine Betriebe unterstützen. (© pressmaster - Fotolia.com)

Getan

Förderrichtlinie »Regionales Wachstum« beschlossen und 27 Mio. Euro bereitgestellt.

Kleine Unternehmen im ländlichen Raum stehen im Fokus der neuen sächsischen Förderrichtlinie »Regionales Wachstum«. Diese hat das sächsische Kabinett am 22. Januar 2019 beschlossen. Insgesamt 27 Mio. Euro sind im Doppelhaushalt 2019/2020 dafür eingeplant.

Mit der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr ermöglicht der Freistaat Sachsen die Förderung von Investitionen kleiner Unternehmen im ländlichen Raum, d. h. außerhalb der kreisfreien Städte Chemnitz, Dresden und Leipzig, mit weniger als 50 Mitarbeitern und überwiegend regionalem Absatz.

Ministerpräsident Kretschmer beim Besuch einer Tischlerei, im Vordergrund eine Bohrmaschine
Ministerpräsident Michael Kretschmer besichtigt gemeinsam mit Landrat Michael Harig die Tischlerei Mütze GmbH in Kamenz im Landkreis Bautzen.  © Matthias Rietschel

Der Zuschuss beträgt maximal 200.000 Euro mit einem Fördersatz von 30 Prozent, im Landkreis Görlitz wegen des Fördergefälles zu Polen sogar 40 Prozent. Besonders unterstützt werden Unternehmensnachfolger: Neuinvestitionen innerhalb von zwei Jahren nach einer Übernahme/Nachfolge werden mit bis zu 50 Prozent gefördert

Die Förderung unterstützt beispielsweise Investitionsvorhaben zur Errichtung, Erweiterung oder Modernisierung einer Betriebsstätte zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit (z. B. Erweiterung des Angebotes, Umsatzausweitung, Prozessoptimierung, Digitalisierung). So werden regionale Wirtschaftskreisläufe gestärkt und Arbeitsplätze vor Ort gesichert.

Als Ansprechpartner für Beratung und Antragstellung steht die Sächsische Aufbaubank – Förderbank (SAB) zur Verfügung.

Mir ist es wichtig, die Wirtschaft gerade auch im ländlichen Raum zu stärken. Unser Förderprogramm Regionales Wachstum hilft dabei. Wir unterstützen damit ganz gezielt die kleineren Unternehmen, die in den Regionen zu Hause sind. Denn sie sind enorm wichtig für Beschäftigung, eine gute Zukunft und eine erfolgreiche und dynamische wirtschaftliche Entwicklung in ganz Sachsen.

(Ministerpräsident Michael Kretschmer am 22. Januar 2019)

zurück zum Seitenanfang