Hauptinhalt

Freistaat unterstützt Naturschutzstationen

Gesagt

Wir sichern die Finanzierung des landesweiten Netzes der Naturschutzstationen. (© Smileus - iStock)

Getan

Der Freistaat unterstützt 48 Naturschutzstationen und Kooperationsverbünde von Naturschutzeinrichtungen in Sachsen mit derzeit jährlich 1,95 Millionen Euro.

Der Freistaat unterstützt 48 Naturschutzstationen und Kooperationsverbünde von Naturschutzeinrichtungen in Sachsen mit derzeit jährlich 1,95 Millionen Euro. Dies wird über die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU) koordiniert.

Sachsens Umweltminister Wolfram Günther betont insbesondere die große Bedeutung des Engagements der ehrenamtlichen Naturschützer auch für die Arbeit mit dem Naturschutz-Nachwuchs.

In allen Kreisen und kreisfreien Städten Sachsens tragen Naturschutzstationen zum Erhalt der Artenvielfalt bei. Zu ihren Aufgaben gehören beispielsweise das Management und die Betreuung von Naturschutz- und Natura 2000-Gebieten sowie von gefährdeten und geschützten Tier- und Pflanzenarten, Kartierungen, Forschungsvorhaben und die Erstellung von Stellungnahmen. Die Stationen unterstützen ehrenamtliche Naturschützerinnen und Naturschützer, sind in der Umweltbildung tätig und Ansprechpartner für die Öffentlichkeit.

Unsere Mittel helfen dem ehrenamtlichen Naturschutz, der Betreuung von geschützten Gebieten, der Erfassung von Tier- und Pflanzenarten und der Umweltbildung vor Ort. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Arbeit mit und das Engagement von jungen Menschen. Die Jungen Naturwächterinnen und Naturwächter sind ein schönes Beispiel von ökologischer Bildung und praktischer Arbeit. Ich bin froh, dass die Koalitionsfraktionen im Landtag mit dem Haushalt die Mittel für die Naturschutzstationen bereitgestellt haben und wir deren Arbeit auf hohem Niveau unterstützen können.

(Wolfram Günther, Sächsischer Staatsminister für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft am 23. Juni 2021)
zurück zum Seitenanfang