Hauptinhalt

Herausragender Gründungsstandort Sachsen

Gesagt

Innovative Firmen sind Sachsens wirtschaftliche Zukunft. (© Kirill - Fotolia.com)

Getan

Erhöhung der Förderquote für Start-ups.

In dem vom Bundesverband Deutsche Startups e. V. veröffentlichten »Deutschen Startup-Monitor 2018« (DSM 2018) wird die Sächsische Staatsregierung bei der Förderung des Gründungsstandortes Sachsen im Bundesvergleich sehr positiv bewertet.

Der Freistaat landet im Ranking mit einer Schulnote von 3,1 auf Platz zwei, knapp hinter Thüringen mit der Note 2,9. Sachsen lässt damit starke Gründerstandorte wie Berlin (3,7), Bayern (3,5) oder Baden-Württemberg (3,4) hinter sich.

Ideale Startbedingungen für Gründer in Sachsen

Aufgrund der engen Zusammenarbeit von Hightech-Unternehmen mit einer Vielzahl von Hochschulen und Forschungseinrichtungen bietet Sachsen ideale Startbedingungen für Unternehmensgründer.

Kein anderes deutsches Bundesland unterstützt zudem Forscher, die Jungunternehmer werden möchten, so engagiert wie Sachsen. Das hat der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e. V. in einem Ländercheck zur Gründerförderung festgestellt.

Die sächsische Gründungspolitik setzt ihren Fokus auf wissensbasierte, technologieorientierte Gründungen mit hohem Wachstumspotenzial. Dazu stehen Förderprogramme wie z. B. das Technologiegründerstipendium zur Verfügung.

Effektive Förderung von Existenzgründern

Neu ist das auf zwei Jahre begrenzte »Modellprojekt Gründerförderung«. Es soll die besondere Situation bei der Förderung von Existenzgründung sowie eine weitgehende Freistellung von Berichtspflichten in der Gründungsphase prüfen.

In Ergänzung zu bereits bestehenden Förderinstrumenten werden im Modellprojekt Zuschüsse für innovative Gründungsvorhaben in einem einfachen Verfahren vergeben. Die Zuschüsse in Höhe von 1.000 Euro pro Monat sollen nicht zweckgebunden sein, sondern den ausgewählten potenziellen Gründern als Hilfe zum Lebensunterhalt für die Laufzeit von maximal 12 Monaten dienen. Ein erster Förderaufruf soll im Frühjahr 2019 erfolgen.

Start-ups und junge innovative Unternehmen, die oftmals Treiber des Strukturwandels sind, wollen wir bei der Markteinführung ihrer Ideen verstärkt unterstützen.

(Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, am 10. April 2018)

Bürgschaften der Bürgschaftsbank Sachsen und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Sachsen

zurück zum Seitenanfang