Hauptinhalt

Stärkung der politischen Bildung in Sachsen

Gesagt

Menschen ermutigen, demokratische Verantwortung zu übernehmen. (© Claudia Paulussen - Fotolia.com)

Getan

Aufbau eines flächendeckenden Angebotes für die Erwachsenenbildung.

Die Staatsregierung kooperiert mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung (SLpB), den Volkshochschulen und weiteren Partnern, um ein flächendeckendes Angebot für die Erwachsenenbildung zu unterbreiten.

Die SLpB wird daher verstärkt Bildungsangebote für den ländlichen Raum erarbeiten und in Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen anbieten. Für die allgemeine Weiterbildung an den Volkshochschulen erhöht der Freistaat Sachsen seinen Anteil um 2,5 Mio. Euro auf rund 9,5 Mio. Euro jährlich. Damit können die Akteure vor Ort die Angebote qualitativ und quantitativ verbessern.

Die Sächsische Staatsregierung möchte die politische Bildung stärken, aber nicht verordnen. Die Menschen in Sachsen sollen ermutigt werden, demokratische Verantwortung zu übernehmen und sich aktiv für ein friedliches und demokratisches Zusammenleben einzusetzen.

Das Verständnis für unsere Gesellschaft und warum es gut ist sich einzubringen, aber auch das Wissen, wie unser Staat funktioniert, das ist auch Aufgabe der politischen Bildung. Daher wurde ein Handlungskonzept mit dem Namen »W wie Werte« erarbeitet. Zudem stehen für die politische Bildung 1 Mio. Euro in den nächsten Jahren bereit.

Was Hänschen nicht lernt... Mir ist das lebenslange Lernen aller unserer Bürgerinnen & Bürger in Sachsen wichtig. Deshalb unterstütze ich den Ausbau von Volkshochschulen und ihrer Angebote.

(Ministerpräsident Michael Kretschmer)

zurück zum Seitenanfang