Hauptinhalt

Startschuss für das BildungsTicket Sachsen

Gesagt

Wir wollen kostengünstige und universelle ÖPNV-Angebote für alle Schülerinnen und Schüler etablieren. Zum Schuljahr 2021/2022 wird daher ein verbundweites, einheitliches und ganzjährig gültiges Bildungsticket eingeführt werden. (© Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr)

Getan

Startschuss für das BildungsTicket

Seit dem 1. August 2021 gibt es das BildungsTicket in allen sächsischen Verkehrsverbünden. Das bedeutet, 430.000 Schülerinnen und Schüler sowie 50.000 Jugendliche in schulischer Ausbildung können alle Angebote des sächsischen ÖPNV für monatlich 15 Euro nutzen. Bus und Bahn fahren wird für sie damit einheitlicher und kostengünstiger.

Ich freue mich sehr, dass nun alle Verkehrsverbünde den Weg freigemacht haben und wir nun gemeinsam den Startschuss für unser BildungsTicket geben können. Ein Ticket, mit dem Kinder und Jugendliche nicht nur preisgünstig in die Schule oder wieder nach Hause kommen, sondern das sie auch in ihrer Freizeit und am Wochenende oder in den Ferien überall im Verbund nutzen können.

(Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr am 8. Juli 2021)

Auch außerhalb des Schulweges können die Schülerinnen und Schüler das Ticket nutzen und jederzeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in ihrem Verbundtarif unterwegs sein. Für das BildungsTicket stellt der Freistaat Sachsen jährlich 50 Millionen Euro zur Verfügung.

Das BildungsTicket beseitigt Bürokratie und hilft auch den Schülern, die bislang keinen Anspruch auf eine Kostenerstattung hatten, weil ihr Schulweg die Mindestentfernung unterschritt. Auch über die Schule hinaus kann das Ticket in der Freizeit bei der Fahrt zu Freunden, zum Fußballverein oder ins Schwimmbad genutzt werden. Das schafft viel Erleichterung. Mit dem BildungsTicket haben wir ein gemeinsames Ziel im Koalitionsvertrag umgesetzt. Wir sind aber noch nicht am Ziel. Gemeinsam mit den Kommunen müssen wir uns weiter dafür stark machen, auch für die ländlichen Regionen attraktive Verkehrsanbindungen zu schaffen, damit das Ticket auch da seine Vorteile voll entfalten kann.

(Christian Piwarz, Sächsischer Staatsminister für Kultus am 8. Juli 2021)
zurück zum Seitenanfang